E-Mail info@bvms.net
Telefon 0800 - 33 10 230
Sie erreichen uns in der Zeit von Mo. - Fr. 9.00 - 17.00 Uhr

Kim-Jacqeline Anhäuser behauptet sich in Männer-Domäne

4 Jun

Kim-Jacqeline Anhäuser behauptet sich in Männer-Domäne

34-Jährige ist Sicherheitsmitarbeiterin des Jahres 2019

Mainz. Seit inzwischen 12 Jahren ist Kim-Jacqeline Anhäuser (Tribus Security GbR Mainz) in der Sicherheitsbranche aktiv. Der Arbeitsschwerpunkt der Diplom-Pädagogin liegt im Bereich des Veranstaltungsschutzes. So arbeitet sie als Türsteherin sowie als Begleitschutz, übernimmt aber auch die Einsatzleitung bei verschiedenen Großveranstaltungen.

Aktuell kann die 34-Jährige einen besondere Erfolg verbuchen: Sie wurde zur Sicherheitsmitarbeiterin des Jahres 2019 gewählt. Bei dieser Gemeinschaftsaktion vom BVMS, Coredinate und Protector (Sicherheits.info) setzte sich Kim-Jacqeline Anhäuser im Finale gegen fünf Konkurrenten durch. 45 Prozent der über 2000 abgegebenen Stimmen gingen an die aus Ochtendeng bei Koblenz stammende Anhäuser.

Jury wählte sechs Finalisten aus

Bevor es zu einer öffentlichen Abstimmung kam, hatte eine Jury – bestehend aus Annabelle Schott-Lung (Protector),  Michael Kulig (Coredinate) und Klaus Bouillon (BVMS) – aus einer Vielzahl an Vorschlägen sechs Finalisten ausgewählt. Die spätere Gewinnerin überzeugte die Jury vor allem durch ihre soziale Kompetenz, die sie in jeder Situation beweist. „In kritischen Momenten setzt sich Kim-Jacqeline Anhäuser verbal durch, ohne körperlichen Druck auszuüben“, heißt es von der Jury.

Allerdings könne sie, sollte die Lage dennoch eskalieren, auf ihre Kampfsporterfahrung zurückgreifen. Damit sei sie auch als Frau in einer Männerdomäne sicher aufgehoben und könne Konfliktsituationen, in denen es zu Handgreiflichkeiten komme, souverän meistern. „Kollegen, Auftraggeber und Gäste schätzen  Kim-Jacqeline Anhäusers selbstbewusste, hilfsbereite und sympathische Art“, so die Jury.

Keine bulligen Möchtegern-Sheriffs

Die Sicherheitsbranche habe nach wie vor in der Gesellschaft um ihren Ruf zu kämpfen. Daher sei es höchste Zeit, um mit dem falschen Bild von bulligen Möchtegern-Sheriff und dummen Schlägertypen aufzuräumen.  „Kim-Jacqueline Anhäuser ist dafür das beste Gegenbeispiel. Ihre Art demonstriert, wie ruhig Security-Einsätze verlaufen können. Events ohne Eskalationen werden von Besuchern und Organisatoren positiv gesehen. Ein Grund, warum Kim-Jacqeline Anhäuser wiederholt beauftragt wird.“

Dass die Jury mit ihrer Einschätzung richtig liegt, unterstreicht auch der zurückhaltende Kommentar von  Kim-Jacqeline Anhäuser zu der Auszeichnung: „Ja, was soll ich sagen? Ich freue mich sehr und bedanke mich natürlich bei allen die für mich gestimmt haben. Alle anderen Kandidaten und Kandidatinnen hätten es auch verdient!“

Entgegennehmen wird Anhäuser die Auszeichnung am 28. Juni in München. Denn dann findet dort die Jahreshauptversammlung des BVMS statt, in deren Rahmen traditionell der Sicherheistmitarbeiter des Jahres gekürt wird.

Infos zu den anderen Finalisten gibt es auf der Homepage von coredinate.