E-Mail info@bvms.net
Telefon 0800 - 33 10 230
Sie erreichen uns in der Zeit von Mo. - Fr. 9.00 - 17.00 Uhr
LOGIN Mitgliederportal

Coronakrise: So kommen KMU an Soforthilfe

26 Mrz

Coronakrise: So kommen KMU an Soforthilfe

Dortmund. Das Land NRW nimmt ab Freitag (27.3.) 12 Uhr Anträge entgegen, mit denen Kleinunternehmen die vom Bund beschlossene Soforthilfe in der Coronakrise als Zuschuss in Anspruch nehmen können. In NRW können diese Anträge ausschließlich über das Internet gestellt werden. Ganz ähnlich funktioniert es auch in einigen anderen Bundesländern. In einigen wiederum ist es noch gar nicht möglich. Andere wiederum haben auch eigene Förderprogramme aufgelegt, die ähnlich wie die Bundeszuschüsse nicht zurückgezahlt werden müssen. Wir sagen, wer wo mit wieviel Geld gefördert wird und wie man den Antrag stellen kann.

Baden-Württemberg:
Wer bekommt Unterstützung?
Anträge können von gewerblichen und Sozialunternehmen, von Soloselbstständigen und von Angehörigen der Freien Berufe, einschließlich Künstler/innen mit bis zu 50 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) gestellt werden, die ihren Hauptsitz in Baden-Württemberg haben.
Wie hoch ist die Soforthilfe? Die Soforthilfe erfolgt im Rahmen eines einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschusses, ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt bis zu: 9.000 Euro für bis zu 5 Beschäftigte, 15.000 Euro für bis zu 10 Beschäftigte, 30.000 Euro für bis zu 50 Beschäftigte.
Wo kann ich den Antrag stellen? Zum Antrag geht es hier

Bayern:
Wer bekommt Unterstützung? Anträge können von gewerblichen Unternehmen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe (bis zu 250 Erwerbstätige) gestellt werden, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte in Bayern haben.
Wie hoch ist die Soforthilfe? bis zu 5 Erwerbstätige: 5.000 Euro; bis zu 10 Erwerbstätige: 7.500 Euro; bis zu 50 Erwerbstätige: 15.000 Euro, bis zu 250 Erwerbstätige 30.000 Euro.
Wo kann ich den Antrag stellen? Zum Antrag geht es hier. 

Berlin:
Wer bekommt Unterstützung?
Gewerbliche Solo-Selbständige und Kleinstunternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) mit Betriebsstätte in Berlin sowie Angehörige Freier Berufe mit Sitz in Berlin. Für das Bundesprogramm zudem Kleinunternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) mit Betriebsstätte in Berlin.
Wie hoch ist die Soforthilfe?
Für Unternehmen bis zu 5 Beschäftigte 5.000 Euro aus Landesmitteln sowie weitere bis zu 9.000 Euro aus Bundesmitteln für Unternehmen bis 10 Beschäftigte bis zu 15.000 Euro aus Bundesmitteln.
Wo kann ich den Antrag stellen? Anträge können ab Freitag (27.3.) auf der Internetseite der Investitionsbank Berlin unter  gestellt werden.

Brandenburg:
Wer bekommt Unterstützung?
Gewerbliche Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe mit bis zu 100 Erwerbstätigen, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte im Land Brandenburg haben.
Wie hoch ist die Soforthilfe? bis zu 5 Erwerbstätige: bis zu 9.000 Euro; bis zu 15 Erwerbstätige: bis zu 15.000 Euro; bis zu 50 Erwerbstätige: bis zu 30.000 Euro; bis zu 100 Erwerbstätige: bis zu 60.000 Euro.
Wo kann ich den Antrag stellen?
Den Förderantrag kann man auf der Website der Investitionsbank des Landes Brandenburg unter dem Reiter „Konditionen, Formulare und Dokumente“ herunterladen. Das Antragsformular ist digital ausfüllbar. Der ausgefüllte Antrag muss anschließend ausgedruckt und unterschrieben werden. Danach muss der fertige Antrag inklusive der Anlagen als Scan oder Foto (jpeg- oder pdf-Format) per Mail (soforthilfe-corona@ilb.de) oder per Post (Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), Babelsberger Straße 21, 14473 Potsdam) an die Investitionsbank des Landes Brandenburg geschickt werden. Zum Nachweis der Legitimation des Antragstellers sind dem Antrag folgende Unterlagen beizufügen: Handelsregisterauszug oder vergleichbare Unterlagen, Gewerbeanmeldung, Kopie des Personalausweises, Lohnjournal oder gleichwertige Unterlagen für Erwerbstätige/Beschäftigte.

Hansestadt Bremen:
Wer bekommt Unterstützung
? Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten und weniger als 2 Millionen Jahresumsatz.
Wie hoch ist die Soforthilfe? Der Liquiditätszuschuss beträgt je nach Höhe des Liquiditätsengpasses bis zu 5.000 Euro. In begründeten Einzelfällen sogar bis zu maximal 20.000 Euro.
Wo kann ich den Antrag stellen? Die Antragstellung erfolgt ausschließlich mit dem Antragsformular. Das Formular kann digital ausgefüllt werden, muss aber nach dem Ausdrucken per Mail (zuschuss@bab-bremen.de) oder Post (BAB Bremer Aufbau Bank GmbH, Langenstr. 2-4, 28195 Bremen) unterschrieben eingereicht werden.

Freie und Hansestadt Hamburg:
Wer bekommt Unterstützung?
Kleinstunternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe bis zu 10 Beschäftigten.
Wie hoch ist die Soforthilfe? Bis 9.000 Euro Einmalzahlung bei bis zu 5 Beschäftigten sowie bis 15.000 Euro Einmalzahlung bei bis zu 10 Beschäftigten.
Wo kann ich den Antrag stellen?
Die Verwaltung arbeitet derzeit an einem Verfahren zur Antragstellung und Auszahlung der Hilfen. Derzeit können die Soforthilfen noch nicht beantragt werden – dies wird voraussichtlich ab Montag (30.3.) möglich sein.

Hessen:
Wer bekommt Unterstützung?
Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten können Zuschüsse beantragen, die von Bund und Land finanziert werden. Allerdings erst ab Montag, den 30.3.
Wie hoch ist die Soforthilfe?
Sie liegt zwischen 10 000 und 30 000 Euro, je nach Betriebsgröße
Wo kann ich den Antrag stellen?
Aktuell steht die Internetadresse noch nicht fest.

Mecklenburg-Vorpommern:
Wer bekommt Unterstützung?
Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt von der Coronakrise besonders geschädigten gewerblichen Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe einschließlich Kulturschaffender Zuschüsse zur Überbrückung des Liquiditätsengpasses.
Wie hoch ist die Soforthilfe?
Bis zu 9.000 Euro für Betriebe mit bis zu 5 Beschäftigten; bis zu 15.000 für Betriebe mit bis zu 10 Beschäftigten; bis zu 25.000 Euro für Unternehmen mit bis zu 24 Beschäftigten; Bis zu 40.000 Euro für Unternehmen mit bis zu 49 Beschäftigten.
Wo kann ich den Antrag stellen
? Das Antragsformular kann man downloaden unter, jedoch muss der ausgefüllte Antrag per Post eingereicht werden.

Niedersachsen:
Wer bekommt Unterstützung?
Zuschuss des Landes für Soloselbstständige und Kleinunternehmen, mit bis zu 49 Beschäftigten.
Wie hoch ist die Soforthilfe?
Es wird ein Liquiditätszuschuss gestaffelt nach der Anzahl der Betriebsangehörigen bis zu 20.000 Euro zur Verfügung gestellt.
Wo kann ich den Antrag stellen?
Zum Antrag geht es hier. 

NRW:
Wer bekommt Unterstützung?
Kleinunternehmen, Angehörige der Freien Berufe, Gründern und Solo-Selbstständigen wird Unterstützung zur Vermeidung von finanziellen Engpässen gewährt:
Wie hoch ist die Soforthilfe? 9.000 Euro: bis zu fünf Beschäftigte; 15.000 Euro: bis zu zehn Beschäftigte; 25.000 Euro: bis zu fünfzig Beschäftigte.
Wo kann ich den Antrag stellen?
Zum Antrag geht es hier.

Rheinland-Pfalz:
Wer bekommt Unterstützung?

Wie hoch ist die Soforthilfe? Bis zu 5 Beschäftigte: 9.000 Euro plus 10.000 Euro Sofortdarlehen; bis zu 10 Beschäftigte: 15.000 Euro plus 10.000 Euro Sofortdarlehen;  bis zu 30 Beschäftigte 30.000 Euro Sofortdarlehen des Landes zzgl. Landeszuschuss über 30 % der Darlehenssumme. Die Sofortdarlehen haben eine Laufzeit von 6 Jahren und sind bis Ende des 2021 zins- und tilgungsfrei.
Wo kann ich den Antrag stellen? Die Beantragung ist aktuell noch nicht möglich, soll aber ab Montag (30.3.) möglich sein.  Sobald Details zu den Programmen, den Antragsverfahren und das Antragsformular vorliegen, werden diese auf der Internetseite der der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) veröffentlicht.

Saarland:
Wer bekommt Unterstützung?
Antragsberechtigt sind gewerbliche Unternehmen und selbstständige Angehörige der Freien Berufe, die im Jahresdurchschnitt bis zu 10 sozialversicherungspflichtige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen.
Wie hoch ist die Soforthilfe? Solo-Selbstständige und Kleinunternehmer mit nicht mehr als zehn Mitarbeitern können zwischen 3.000 und 10.000 Euro bekommen.
Wo kann ich den Antrag stellen?
Den Antrag gibt es unter diesem Link im Internet: Wer Soforthilfe braucht, lädt den Antrag herunter, füllt ihn aus, fotografiert oder scannt ihn und schickt ihn an die zentrale Mailadresse des Ministeriums: soforthilfe@wirtschaft.saarland.de

Sachsen:
Wer bekommt Unterstützung?
Sachsens Wirtschaftsministerium verweist auf die Soforthilfe des Bundes. Aktuell gibt es in Sachsen noch keine offizielle Anlaufstelle für die Soforthilfe.
Wo kann ich den Antrag stellen?
Aktuell ist es in Sachsen noch nicht möglich, Anträge zu stellen.

Sachsen-Anhalt:
Wer bekommt Unterstützung?
Ähnlich wie in Sachsen ist auch in Sachsen-Anhalt die Soforthilfe noch in der Warteschleife. Das Land hat aber bereits ein Sofortprogramm für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmer angekündigt, das auf den angekündigten Hilfen des Bundes basieren und auf die Wirtschaftsstruktur Sachsen-Anhalts passgenau zugeschnitten sein soll.
Wo kann ich den Antrag stellen? Aktuell kann noch kein Antrag gestellt werden.

Schleswig-Holstein:
Wer bekommt Unterstützung?
Kleinstunternehmer, kleine Gewerbetreibende und Solo-Selbstständige
Wie hoch ist die Soforthilfe? Die Landesregierung von Schleswig-Holstein stellt 100 Millionen Euro als direkt Zuschüsse zur Verfügung.
Wo kann ich den Antrag stellen?
Die Beantragung ist derzeit noch nicht möglich.

Thüringen:
Wer bekommt Unterstützung?
Im Haupterwerb tätige gewerbliche Unternehmen inkl. Einzelunternehmen; Unternehmen des Gesundheitswesens, wenn sie nicht über eine Gewerbeanmeldung verfügen; wirtschaftsnahe freie Berufe und die Kreativwirtschaft.
Wie hoch ist die Soforthilfe?
5.000 bis zu 30.000 Euro (für Unternehmen von 1 (einschl. Inhaber) bis zu 50 Mitarbeitern)
Wo kann ich den Antrag stellen?
Der Antrag kann ab sofort bei der Thüringer Aufbaubank (TAB) abgerufen werden.